Neue Kopfhörerserie und Verstärker von Audeze: EL-8 und Deckard

EL-8 open-back_blogDer in Kanada ansässige Kopfhörerspezialist Audeze bringt mit den beiden Kopfhörern EL-8 (open back und closed back) und ihrem ersten Kopfhörerverstärker Deckard zwei komplett neue Produktserien auf den Markt. Dabei bieten die high-endigen Kopfhörer einige Überaschungen.

Design und Kompatibilität im Vordergrund

Für das moderne und modische Design des EL-8 zeichnet BMW Designworks verantwortlich. Der magnetostatische Kopfhörer ist ganz auf eine universelle Einsatzmöglichkeit getrimmt. Statt der bei den Kopfhörern der LCD-Serie runden Form, kommt beim EL-8 eine ovale Form zum Einsatz. Der Kopfhörer besteht aus einem Materialmix von Metall, Kunststoff und Holz und soll so die Qualität weiter steigern. Die Ohrpolster sind sowohl in Lammleder als auch für Alergiker und Tierfreunde in synthetischem Leder erhältlich.

Durch die von Audeze neu entwickelte Fluxor™-Technologie soll die magnetische Flussdichte deutlich erhöht und somit die Effizienz der Kopfhörer auf einem Niveau mit den effizientesten Audeze_Planar_Mag2_blogdynamischen Modellen gehoben werden – mobiles Musikhören ohne zwischengeschaltetem Verstärker ist damit auch mit dem Smartphone oder MP3-Player ohne Probleme möglich. Zusätzlich kommen im EL-8 auch noch die bereits in den größeren Modellen eingesetzten von Audezee patentierten Technologien zum Einsatz: So kommt auch in der neuesten Kreation von Audeze die bekannte Fazor™-Technik zum Einsatz, welche die vom Magnettreiber erzeugten ströme glättet und so eine verzerrungsärmere und akkuratere Wiedergabe ermöglichen soll. Wie bei allen Audeze Kopfhörern wird auch die Uniforce™ Diaphragm Technology zur Erzeugung eines lückenlosen Magnetfeldes eingesetzt.

Verstärkung höchster Güte – vor allem für Applenutzer

Gleichzeitig mit dem neuen Kopfhörer veröffentlichen Audeze ihren ersten eigenen Kopfhörerverstärker mit integriertem D/A-Wandler. Der auf Deckard getaufte Verstärker wurde speziell für die Anforderungen der hauseigenen Magnetostaten entwickelt, soll aber mit allen nur erdenklichen Kopfhörern am Markt zurecht kommen.

Die Verstärker-Wandler Kombination punktet mit Leistungsdaten, die sonst nur bei wesentlich teureren Geräten zu finden ist. So erfolgt die Verstärkung mittels eines Single-Ended Class-A Aufbaus, der zwar mehr Strom benötigt, aber für ein besseres Audiosignal sorgt. Die Daten sprechen hier für sich: Ein hoher Signal-Rausch-Abstand von 106dBA (SNR) kombiniert mit einem sehr geringen Verzerrungsgrad von 0.00045% (THD) bei 1KHz 2VRMS lassen keine Verunreinigung im Signalweg zu. Die Möglichkeit zur Änderung des Verstärkungsfaktors lässt eine Anpassung an den eigenen Kopfhörer und somit auch den Betrieb von Kopfhörern mit hohem Wirkungsgrad zu. Der Kopfhörerausgang bietet zudem auch eine recht niedrige Ausgangsimpedanz von 3Ohm. Einzig Ohrhörer mit besonders niedriger Impedanz – z.B. InEars mit Balanced Armature Treibern – dürften hier Probleme mit einer komplett Linearen Ansteuerung bekommen. Eine wirkliche Seltenheit bei einem D/A-Wandler dieser Preisklasse stellt die Unterstützung von digitaler Musik mit bis zu 32bit/384kHz dar. Dabei gibt es allerdings einen entscheidenden Haken: Die höchste Frequenz 384kHz wird nur von MacOS 10.6.4 und höher unterstützt und setzt einen Computer von Apple voraus. Bei Windows und auch Linux unterstützt der USB-Anschluss „nur“ Material bis 32Bit/352,8kHz, darüber hinaus muss hier ein eigener USB-Treiber installiert werden.

Der Deckard besitzt zusätzlich zum digitalen USB-Eingang auch noch einen analogen Chinch-Input um auch andere Quellen, wie CD-Player u.ä. einzubinden. Aufgrund des geregelten Analogausganges kann er auch als Vorverstärker für Aktivboxen oder Leistungsverstärker verwendet werden.

Der Deckard Verstärker/USB-DAC ist ab sofort zum Preis von 699 USD in Silber erhältlich. Die beiden neuen EL-8 Modelle werden ab Ende März ebenfalls für jeweils 699 USD ausgeliefert.

Link zum Hersteller: Audeze (EN)

Bildmaterial © Audeze LLC