Bowers & Wilkins präsentiert den CM8

Der britische Lautsprecherhersteller Bowers & Wilkins erweitert seine Midrange CM-Serie um den Standlautsprecher CM8. Dieser soll die Lücke zwischen den zwei Brüdern CM7 und CM9 schließen.

Ganz ohne große Ankündigungen zu machen, hat Bowers & Wilkins seine CM-Serie um den Standlautsprecher CM8 erweitert. Dieser reiht sich, sowohl der Modellbezeichnung her zu schließen als auch preislich,  zwischen den zwei bereits erhältlichen Modellen CM7 und CM9 ein, kostet aber, mit einer Unverbindlichen Preisempfehlung von 1798€/Paar, nur unwesentlich mehr als der kleinere Bruder CM7  (1680€/Paar).

Im Hochtonbereich teilt die CM8 den Aluminium-Kalottenhochtöner mit Nautilustechnik mit den anderen beiden Modellen aus der CM Serie. Der FST-Kevlar-Mitteltöner wurde von 150mm auf 130mm verkleinert.  Statt nur einem 165mm Papier-/Kevlar-Tieftöner wurden der CM8 zwei 130mm Lautsprecherchassis spendiert.

Grund für die Verkleinerungsmaßnahmen ist die insgesamt schmalere Bauweise. Damit will Bowers & Wilkins erreichen, den Lautsprecher besser auch in kleinere Räume integrieren zu können.

Update: Anscheinend hat Bowers&Wilkins die CM7 jetzt komplett aus dem Programm genommen. Auf der Herstellerhomepage sind nur mehr die CM9 und CM8 als Standlautsprecher in der CM-Serie gelistet.

Herstellerlink: bowers&wilkins.com